Da die aktuelle Lage der Politik schon traurig genug ist, hat sich unser Lorenz aus einem anderen Blinkwinkel dem Thema genähert. Er hat unseren heutigen Draft Spieltag mit den anstehenden Wahlen in einen mehr als lustigen Mix aus Magic Sprache und wichtiger Botschaft verwoben. Wir wünschen viel Spaß beim lesen, vor allem aber beim lachen!

 

Heute ist Draft – also Wahltag!!!!!!!!!!

Um sicher zu gehen, dass sich jeder von euch der politischen Dimension seiner Wahl für Ravnica bewusst ist, habe ich mich entschieden die aktuelle Wahlkampflage in den Fokus zu rücken.

Beginnen wir mit den absoluten Basics, für alle Erstwähler

SPD = Rot
CSU = Schwarz
AFD = Blau
Grün = Grün
FDP = Weiß (hallo wir sind in Ravnica – hier ist nicht alles gleich wie im gelobten Bayern!)

 

Sämtliche Wahlkampf Beobachter sind sich derzeit einig darüber, dass wohl keine der Parteien genügend Rückhalt in der Bevölkerung erhalten wird um die alleinige Regierung anzustreben. Daher gibt es bereits einige sehr hoch gehandelte und wahrscheinliche Koalitionen. Hier zu Lande nennt sich das Gilden. Aber dazu später mehr.

 

Wofür stehen nun die Parteien bzw. die Gilden eigentlich?

 

Beginnen wir mit BOROS
(benannt nach dem Hauptverhandlungsort beider Parteien: „Beim OchsenwiRt“ Inhaber: Otto Stampfl)
Für die Boros Gilde haben SPD und FDP einen Vertrag ausgearbeitet welcher den Aufbau und Erfolg einer breiten Wählerschicht in den Mittelpunkt stellt. Um dies zu bewerkstelligen haben die beiden Parteien ein Mentorenprogramm ins Leben gerufen. Hochrangige Parteifunktionäre bieten Praktikanten an sie zu Wahlveranstaltungen mit zu nehmen. So sollen die aufstrebenden Wähler sowohl das Austeilen wie auch das Einstecken deutlich verbessern können.

 

Weiter geht es mit DIMIR
Auch wenn sich die CSU sehr lange öffentlich gegen die Koalitionsverhandlungen mit der AFD gesträubt haben, konnten sich die beiden Parteien schließlich einigen. Im Mittelpunkt des Gildenpapiers steht dabei die Überwachung des Staates. Diese beiden konservativen Kräfte möchten möglichst viele für sie aktuell „unpassende“ Themen schnell begraben oder abschieben können und gleichzeitig nur die Themen auf die Tagesordnung setzen welche ihnen gefallen. Das durch Hinterlist und demontieren politischer Gegner geprägte Vorgehen trifft dabei die Gunst vieler Wähler und ist in der neuen politischen Landschaft Ravnicas wohl nicht mehr weg zu diskutieren.

 

Nun zu IZZET
Was lange sehr unwahrscheinlich schien wurde nun doch war. SPD und AFD haben sich tatsächlich an einen Tisch gesetzt und einen Gildenvertrag geschlossen. Dieser hat in der Tat weniger Hand und Fuß als die anderen Gildenprogramme. Haben sich die Parteien doch darauf geeinigt in ihrer ersten partnerschaftlichen Zusammenarbeit eher spontane oder „zauberhafte“ Themen aufzugreifen. Doch rechnen die beiden Parteien auch damit ihre Unterschiede doch immer wieder überwinden zu müssen und haben sich als Katalysator hierzu den Mechanismus überlegt, dass der aktuelle Gildenvorstand Themen welche auf der Hand liegen im eigenen Ermessen begraben darf. Im Gegenzug kann als Ersatz ein Thema wiederbelebt werden, welches die in der Vergangenheit der Gildenzusammenarbeit schon einmal gut funktioniert hat.
Wir werden sehen wie gut das am Wahltag funktionieren wird. Immerhin hatte man bereits bei der Namenswahl für die Gilde ein Problem und konnte sich lediglich auf den rückwärts Geschriebenen Spitznamen der allseits geachteten und gefürchteten Ehefrau des Gildenvorstands – TEZZI – einigen.

 

Zu Golgari
Nach der langen Zeit einer großen Koalition mit Rot/Schwarz auf Multiversumsebene hat sich die CSU auf eigene Wege begeben und ihre Gemeinsamkeiten mit den Grünen ausgelotet.
Die Grünen sind ja aus unserer heutigen Welt nicht mehr weg zu denken und so mancher politischer Aktionär kann bei den Wählern sehr viel Stärke gewinnen, indem er nur einmal darauf verweist, wie viele Tierarten die moderne Zivilisation von Ravnica bereits in die Totenwelt gebracht hat.
Der liberalere Flügel der CSU konnte sich mit diesen Gedanken anfreunden und hat sich dazu entschieden sich mit aller zur Verfügung stehenden Macht hinter einigen starken Persönlichkeiten der Gilde zu versammeln. Bei der neue Gildenchefin Frau Vraska wird den Parteimitgliedern auch nicht viel Anderes übrigbleiben. Ist sie doch bekannt dafür alles und jeden zu opfern um ihre Ziele zu erreichen.

 

Last but not least – Selesnija
Der Gildenvertrag zwischen den Grünen und der FDP sieht vor, die große Masse der kleinen Leute mehr an die Macht zu bekommen. Dafür haben sich die beiden Parteien ein breites Subventions- und Bürokratieabbau-Programm überlegt welches vor allem die Kleinsten der Kleinen in Erscheinung bringen wird. Darüber hinaus hat man sich auf den klassisch demokratischen Gedanken zurück besonnen und von der Piratenpartei die technischen Hilfsmittel zur Online-Abstimmung „ausgeborgt“. Durch die neuen Einberufungen möchte der breit aufgestellte Gildenvorstand einzelne starke Vertreter dazu bringen an vorderster Front für die Inhalte der Gilde zu kämpfen.

 

Zum Abschluss sei noch eines gesagt:

Egal wofür ihr euch auch entscheiden wollt – geht in jedem Fall draften und pikt was für euch passt!!!

Zur Not macht es einfach wie ich und beantragt Briefdraft!

 

%d Bloggern gefällt das: