Was in der früheren Menschheitsgeschichte für das Überleben aller unabdingbar war, ist für viele heutzutage eine Leidenschaft geworden – das Sammeln. Früher in Form von Nahrung – nun sind es materielle Dinge, die nicht unbedingt zum Leben notwendig sind – oder etwa doch?

Ob Briefmarken, Münzen oder Sammelkarten – die Möglichkeiten sind schier unendlich. Aber was macht das Sammeln von „Trading Cards“ so speziell?

Für unser Dafürhalten ist es die Vielfältigkeit:

„Für meine Drachensammlung fehlt dieser hier noch. Was für ein Artwork“
„Wenn ich diese Karte noch besitzen würde, dann hätte ich alle Planeswalker zusammen. Gerne auch in Foil“
„Ach komm egal. Die Paar Euro sind es wert. Die verliert eh nicht mehr an Wert. Und dann hab ich alle „Dual-Länder“

So oder so ähnlich (siehe Abbildungen) wird es vielen durch den Kopf gehen, wenn sie kurz davor sind ihre Sammlung zu vervollständigen. Denn ohne ein festes Ziel, beraubt sich die Sammelleidenschaft jeglicher Faszination.

Dem Magic-Karten-Sammler sind kaum Grenzen gesetzt. Und genau in diesem Punkt scheiden sich die Geister. Was soll man sammeln? Was ist sinnvoll? Nun ja, diese Frage ist nicht leicht zu beantworten. Für den einen geht es darum, ein Set zu vervollständigen, der andere betrachtet die Sammelleidenschaft als Wertanlage und möchte daher beispielsweise seine „Landbase“ erweitern.

Nun, was sind denn jetzt wirklich interessante Sammelgebiete? Einige sind für den Großteil der Sammler aus Kostengründen unerreichbar, aber die meisten lassen sich glücklicherweise verwirklichen. Seht selbst (Vorsicht: Auch Satire!):

„Der Traum eines jeden Magic Spielers. Ein Alpha Black Lotus ist regulär nicht unbedingt nur durch einen Einzelkartenkauf zu haben. Dafür müsst ihr nur ein entsprechendes Booster kaufen und ein wenig Glück haben“
„Bei Sammlern heiß begehrt: Fünf von den „Power 9“. Warum nicht gleich kaufen? Eine sichere Wertanlage. Auf jeden Fall ein guter Grund sich Geld zu leihen, die Bank würde bestimmt nicht nein sagen. Manch einer würde sogar einen echten „Klunker“ dafür tauschen.“

Wesentlich erreichbarer für Sammler von der Anschaffung, sind „Dual Lands“. Um sie ranken sich Gerüchte von verlorenen, zu einem Schleuderpreis verkauften Karten und für heutige Verhältnisse aberwitzig getätigten Tauschgeschäften. Manch einer wird sich in den „Allerwertesten“ beißen, der sie nicht mehr besitzt, oder es erfolgreich verdrängt haben. Sie alle zu besitzen, ist das Ziel und der Traum vieler. Kein unerreichbares wie wir finden.

„Damals aufgrund der nicht vorhandenen „Fetch-Lands“ nicht so spielstark. Bisweilen aber unverzichtbar in vielen Sammelordnern aber auch in Formaten wie Legacy und Vintage“

Es muss aber nicht unbedingt „ins Geld gehen“ und teuer sein, um mit dem Sammeln zu starten. Natürlich gibt es auch kostengünstige Einstiege. Und da sind die Vorlieben recht unterschiedlich.

Das Sammeln vereint viele positive Aspekte. So kann der Sammler durch sein Hobby entspannter werden und dem Alltagsstress entfliehen. Ebenso kann er Kontakte zu Gleichgesinnten entstehen lassen, was ein Gefühl von Verbundenheit erzeugt. Bedauerlicherweise gibt es aber auch negative Hintergründe, die wir in einem weiteren Artikel näher beleuchten werden.

Wir werden in Zukunft noch tiefer in das Gebiet für Sammler einsteigen und euch detailreiche Artikel hierzu liefern!

Bis dahin – viel Spaß euch beim sammeln!

Sollte euch der Artikel gefallen haben und ihr wollt mehr davon, dann seht euch gerne auch unsere anderen Beiträge an. Zu den weiteren Blog-Artikel kommt ihr hier.

%d Bloggern gefällt das: